Marktstudie Maschinenbedienung / HMI 2016:

 

Befragte Zielgruppe: Unternehmen aus dem Maschinenbau und Ingenieurbüros in Deutschland

Zeitraum der Befragung: Januar / Februar 2016

Anzahl der Teilnehmer: 349

Fertigstellung der Studie: Ende April 2016

Preis: 1.150 € netto (950 € netto für VDMA-Mitglieder)

Lieferung als: CD-Rom

Umfang:
– Schriftliche Zusammenfassung (5 Seiten)
– Ergebnisaufbereitung in grafischer Form mit Erläuterungen / Empfehlungen (ca. 90 Seiten)
– Umfangreicher Tabellenband (ca. 250 Seiten)


Detaillierte Auswertungen nach:

– Branchen (Werkzeug-, Verpackungs-, Papier-/ Druck-, Nahrungsmittel-, Kunststoff-/Gummimaschinen, Montage-/ Handhabungstechnik, Fördertechnik/Hebezeuge; Anlagen Umwelt/Entsorgung)
– Anzahl der jährlich ausgestatteten Bedienplätze
– Eingesetzte Bediengeräte-Arten
– Produkt-Zulassungen/Approbationen/Vorschriften
– Haupt-/Zweitlieferanten (Siemens, B & R, Beckhoff, Rockwell)
– Anzahl der Mitarbeiter im Unternehmen
– Regionen
– Zeitlicher Vergleich mit einer Bediengeräte-Studie der FH Südwestfalen aus dem Jahr 2002 (bei identischen Fragestellungen)


 

Inhalte (genaue Inhalte siehe Fragebogen):

Arten von Bediengeräten:
–  Jährlich benötigte Anzahl (mit/ohne Display)
– Eingesetzte Arten von Bediengeräten (z.B. Befehlsgeräte, mit Textanzeige, mit Touchscreen, mobil, Anbindung an Smartphone/Tablet)
– Bevorzugte Ausführungen (z.B. Operator Panel, IPC mit abgesetztem Display, Panel-PC, kabellos, Hutschienenmontage, Anbau an Tragarm)
– Eingesetzte Displaygrößen
– Aufgaben, für die Bediengeräte eingesetzt werden (z.B. Diagnose/Wartung, Visualisieren und Bedienen, Inbetriebnahme)

Technische Anforderungen an Bediengeräte:
– Heute/zukünftig eingesetzte Schnittstellen/ Bussysteme (inkl. Ethernet, OPC UA, Wireless)
– Erforderliche Eigenschaften (z.B. Lüfterlos, Safety , Ex-Bereich, Hygienic Design, Wechselspeicher)
– Heutige/zukünftige Anforderungen an Bedienkonzepte (z.B. Benutzerauthentifizierung, Security-Funktionen, integr. SPS-Funktionalitäten)
– Heutiger/Zukünftiger Einsatz von Apps
– Entwicklung der Apps durch wen – Angebotene Funktionalitäten in den Apps (z.B. Dokumentation, Fehlersuche, Wartungsanleitung)
– Benötigte Produktzulassungen/Approbationen/Vorschriften (CE, IEC EX, NEC/CEC, CCC, EAC)
– Zukünftig wünschenswerte Technologieänderungen

Kaufverhalten bei Bediengeräten:
– Informationswege
– Bezugsquellen
– Bekanntheitsgrad von Bediengeräte-Herstellern
– Lieferanten / Haupt-/Zweitlieferant
– Gründe für den Kauf beim Haupt-/Zweitlieferanten
– Häufigkeit der Endkundenvorgabe
– Entwicklung des zukünftigen Bedarfs